unikrn stellt den Betrieb ein

Zuletzt nur noch in Brasielen, Kanada und Chile tätig, war es für viele nur eine Frage der Zeit. Nun ist es gewiss: Wettanbieter unikrn stellt den Betrieb ein. Damit schliesst einer der ersten, grossen Wettanbieter der E-Sport-Industrie seine Pforten.

In einem Tweet gab man das Herunterfahren der operativen Geschäfte bekannt. Als Teil der Entain Group, geht unikrn zwar nicht gänzlich verloren, Wetten könnten aber ab dem 13. Oktober nicht mehr platziert werden.

Im deutschsprachigen Raum nicht unbekannt

Als einer der ersten Investoren von BIG (Berlin International Gaming), war unikrn im deutschsprachigen Raum nicht unbekannt, vor allem in der Counter-Strike Szene. Das Logo von unikrn ist aber schon seit langem von der breiten Brust des Berliner Top-Teams verschwunden. Für das damals noch aktive Lineup, bestehend aus Fatih “gob b” Dayik, Nikola “LEGIJA” Ninic, Johannes “tabseN” Wodarz, Johannes “nex” Maget und Kevin “keev” Bartholomäus war das ein riesen Gewinn, so hatte man sich von Anfang an grosse Ziele mit BIG gesetzt, das zu grossen Teilen aus ehemaligen mousesports Akteuren besteht. So agieren die Urgesteine Christian Chmiel aka “Blizzard”, wie auch Roman “Roman R.” Reinhardt, hinter den Vorhängen. Noch mehr Managementerfahrung hat Yilmaz Ozan, COO und Co-Founder von BIG. Er gründete, neben BIG, auch das Traditionsteam mousesports, das zu Anfangszeiten noch bei Freaks4U anhängig war, bis es im Jahre 2007 beschloss sich auszugliedern und eine Limited zu werden.

Problem mit der United States Securities and Exchange Commission

Nach anfänglich, gefühlt nicht aufzuhaltendem Aufwind, musste unikrn im Jahre 2020 eine kontroverse Niederlage einstecken. Nach einem nicht registrierten Token-Verkauf kam es zu einer Strafzahlung und einem grossen Problem mit der United States Securities and Exchange Commission (SEC). Satte 6.1 Millionen USD zahlte man damals, in einem Vergleich ohne Schuldfeststellung, nachdem man, im Rahmen eines nicht registrierten Token-Verkaufs im Jahr 2019 mit einem digitalen Vermögenswert namens UnikoinGold, 31 Mio. USD eingenommen hatte.

Unikrn erklärte sich freiwillig bereit, einen Vergleich ohne Schuldfeststellung zu schließen, indem es eine Strafe in Höhe von 6,1 Mio. USD zahlte. Diese wurde über einen fairen Fonds an seine Token-Inhaber ausgezahlt . Unikrn verpflichtete sich außerdem, UnikoinGold zu deaktivieren. Unikrn schloss einen Vergleich, obwohl innerhalb der SEC kein Konsens darüber herrschte, dass Unikoingold ein Wertpapier darstellte. Kommissarin Hester M. Peirce sagte damals, sie würde nicht mit der Meinung seiner Kollegen übereinstimmen. Es stelle für sie kein Wertpapierangebot dar. Unkrn wurde auch kein betrügerisches Handeln vorgeworfen.

Ein neuer Versuch

Im Jahr 2021 ging Unikrn eine Partnerschaft mit FYX Gaming ein, um gemeinsam an der Entwicklung einer aktualisierten Monetarisierungsstruktur zu arbeiten. Man integrierte “Crpyto Fights”, ein Spiel von FYX Gaming, in das Unikrn Virtual Universum. Ziel war es, Entwicklern eine Möglichkeit für neue Revenuestreams zu geben – alles natürlich basierend auf Crypto. Es war ein neuer Versuch, um das Geschäftsmodell zu erweitern. Warum der Wettanbieter unikrn den Betrieb nun einstellt, ist nicht bekannt. Man hat jedoch einiges versucht, um dies zu verhindern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You might also like