Google Entlassungen: Nach Twitch trifft es nun die Suchmaschine

Diese Woche erlebte Twitch, die weltweit führende Livestreaming-Plattform und Tochtergesellschaft von Amazon, eine massive Welle von Entlassungen. Etwa 35 % des Personals, rund 500 Mitarbeiter, sind von dieser Welle betroffen. Diese Entwicklungen sind eine Fortsetzung der bereits im Jahr 2023 begonnenen Restrukturierung. Ebenso ist Google in eine ähnliche Situation geraten, die eine Überprüfung und Neuausrichtung ihrer Geschäftsstrategien erfordert.

Entlassung von 12.000 Mitarbeitern bei Google

Im Jahr 2023 kündigte Google die Entlassung von mehr als 12.000 Mitarbeitern an. Die entspricht mehr als 6 % seiner globalen Belegschaft. Ein kürzlich erschienener Artikel von Bloomberg berichtete, dass Alphabet Inc.’s Google Hunderte von Mitarbeitern in den Bereichen digitale Assistenten, Hardware und Engineering entlässt. Diese Entscheidung ist Teil der laufenden Bemühungen des Unternehmens um Kostenreduzierung. Besonders betroffen sind die Teams, die am sprachbasierten Google Assistant und an der Augmented Reality Hardware arbeiten, sowie Mitarbeiter der zentralen Ingenieurabteilung.

Google Entlassungen: Lesen Sie, wie die Tech-Welt sich wandelt, mit Einblicken in die aktuellen Ereignisse bei Google und Twitch.
Quelle: Google

Die Entlassungen erfolgen zu einem Zeitpunkt, an dem das Kerngeschäft von Google, die Suchmaschine, zunehmend Konkurrenz von den künstlichen Intelligenz-Angeboten von Microsoft Corp. und ChatGPT-Ersteller OpenAI erfährt. Google-Führungskräfte betonen die Notwendigkeit, ihre Operationen zu überprüfen, um Bereiche für Kostensenkungen zu identifizieren und Ressourcen für ihre wichtigsten Prioritäten freizusetzen.

Seit Januar des vergangenen Jahres herrscht Unruhe bei den Mitarbeitern von Google. Damals kündigte Alphabet an, etwa 12.000 Arbeitsplätze zu streichen, was einen Schock in Silicon Valley auslöste. Im Laufe des Jahres 2023 setzte das Unternehmen kleinere Kürzungen fort. Darunter Entlassungen in Teams, die sich auf Personalbeschaffung, Nachrichtenprodukte und die Waze-Kartenanwendung konzentrierten.

Amazon ebenfalls mit Entlassungen

Parallel zu den Ereignissen bei Google und Twitch hat auch Amazon.com Inc. in dieser Woche Entlassungen vorgenommen. Insbesondere in seinem Prime Video- und Studios-Geschäft. Diese Entwicklung wirft Fragen auf, ob eine weitere grosse Runde von Entlassungen im Silicon Valley bevorsteht.

Die Alphabet Workers Union kritisierte in einer Erklärung die Stellenstreichungen und betonte, dass die Mitarbeiter täglich hart arbeiten, um grossartige Produkte für die Nutzer zu entwickeln. Sie kündigte an, weiter zu kämpfen, bis die Arbeitsplätze sicher seien. Die von den Umstrukturierungen betroffenen Mitarbeiter haben die Möglichkeit, sich auf offene Positionen innerhalb von Google zu bewerben.

Die jüngsten Entwicklungen bei Google und Amazon, sowie die massiven Entlassungen bei Twitch, zeigen eine wachsende Tendenz zu Effizienzsteigerungen und Prioritätensetzungen in der Tech-Industrie, die auch in Zukunft fortgesetzt werden dürften. Diese Vorgänge sind nicht nur für die unmittelbar betroffenen Mitarbeiter bedeutsam, sondern haben auch weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Branche und deren Zukunftsaussichten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You might also like